×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Über uns | Einrichtungen Zentrallabor

Zentrallabor

Das Zentrallabor Offenburg-Gengenbach sorgt für die labordiagnostische Versorgung an den Standorten Offenburg Ebertplatz, Offenburg St. Josefsklinik und Gengenbach

Das Institut für Laboratoriumsmedizin am Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach sorgt als Zentrallabor für die labordiagnostische Versorgung an den Standorten Offenburg Ebertplatz, Offenburg St. Josefsklinik und Gengenbach. Basierend auf einem breiten Spektrum von Parametern der Basis- und Spezialdiagnostik werden pro Jahr über 4,5 Millionen Laboranalysen standortübergreifend für das gesamte Ortenau Klinikum durchgeführt. Damit wird die labormedizinische Diagnostik für den Klinikverbund des Ortenaukreises, der über mehr als 1.700 Betten verfügt, sichergestellt. Die Abteilung ist rund um die Uhr an allen Tagen im Jahr erreichbar, um auch in akuten Situationen (Hirnhautentzündung, Blutvergiftung) für den Patienten eine optimale Versorgung zu bieten. Dies beinhaltet insbesondere, dass unabhängig von den Dienstzeiten in begründeten Fällen ein mikroskopischer Direktnachweis der Erreger angeboten wird. Eine wichtige Aufgabe der Abteilung ist es, die Befundmitteilung in möglichst kurzer Zeit zu gewährleisten, damit der Patient optimal von den Ergebnissen profitieren kann.

Das Zentrallabor wird ärztlich geleitet von Dr. med. Christian Göpfert, Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Bluttransfusionswesen; er verfügt über eine persönliche Ermächtigung der KV Baden-Württemberg zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung. Es können ambulante Patienten über das Medizinische Versorgungszentrum MVZ Ortenau in Offenburg Ebertplatz labormedizinisch betreut werden. So können bei ambulanten Patienten auf Überweisung von zugelassenen Vertragsärzten sämtliche Untersuchungen des Labors durchgeführt werden.

  • immunhämatologische Diagnostik inkl. Blutdepot
  • Klinische Chemie inkl. Drug Monitoring
  • Immunologie
  • Mikrobiologie und Infektionsserologie
  • Hämatologie mit Morphologie, Hämostaseologie
  • Hämatologische Spezialdiagnostik mit Immunphänotypisierung
  • Antikoagulantien-Sprechstunde (Antikoagulantien = blutverdünnende Medikamente)
  • Patientenschulung: Gerinnungs-Selbstmanagement
  • Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Laborassistentin (MTLA)

Das Zentrallabor gewährleistet die labormedizinische Diagnostik in allen Bereichen der Labormedizin einschließlich der Klinischen Chemie, Transfusionsmedizin und Mikrobiologie. Auch nachts und am Wochenende können mehr als 150 verschiedene Laborwerte aus nur geringen Mengen Blut eines Patienten bestimmt werden. Vorrangige Aufgabe des Zentrallabors ist es, den klinisch tätigen Arzt bei Diagnose, Krankheitsüberwachung und Therapie durch zuverlässige und schnell verfügbare Laborbefunde sowie durch Hilfe bei ihrer Interpretation zu unterstützen. Viele Ergebnisse liegen mit einer Befundlaufzeit von deutlich weniger als 60 Minuten dem behandelnden Arzt vor.

Die hohe Qualität der Befunde wird gewährleistet durch eine hochmoderne apparative Ausstattung sowie durch die interne und externe Qualitätssicherung durch Teilnahme an Ringversuchen.

Innerhalb des Zentrallabors bestehen die Bereiche für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin. Der Bereich Laboratoriumsmedizin stellt die labordiagnostische Krankenversorgung von Patienten des Ortenau Klinikums mit Leistungen aus den Bereichen Klinische Chemie, Immunologie, Hormone, Vitamine, Tumormarker, Arzneimittel, Spurenelemente, Infektionsserologie, Autoimmundiagnostik und Gerinnungsdiagnostik sicher. Im Bereich Laboratoriumsmedizin wird auch die hämatologische Diaganostik einschliesslich Durchflußzytometrie und Hämotaseologie durchgeführt. Die Mikrobiologie und die Blutbank sind eigenständige Laborbereiche innerhalb des Zentrallabors. Die Transfusionsmedizin hat zur Aufgabe, eine sichere und schnelle Versorgung der Patienten mit Blutprodukten zu gewährleisten. Die hierfür notwendigen Untersuchungen wie Blutgruppenbestimmungen, Kreuzproben, Antikörpersuchtests und Antikörperdifferenzierungen werden mit modernen Labormethoden nach aktuellen Richtlinien und Leitlinien durchgeführt. Im Bereich Mikrobiologie werden täglich zwischen 150 und 200 mikrobiologische Proben aus allen Abteilungen des Hauses von speziell ausgebildeten MTA´s (Medizinisch-Technische Assistenten) bearbeitet. Neben der Identifikation der Krankheitserreger, stellt der Nachweis, gegen welche Medikamente (Antibiotika) die Bakterien noch empfindlich beziehungsweise nicht mehr empfindlich sind (Resistenzentwicklung), eine Kernaufgabe der Abteilung dar. Zusätzlich finden Nachweise multiresistenter Bakterien ihre Anwendung, um möglichst schnell besonders hygienerelevante Keime erkennen und behandeln zu können.

Darüber hinaus ist die Abteilung für die POCT-Diagnostik am Ortenau Klinikum zuständig. Alle POCT-Geräte werden nach den Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung im medizinischen Labor kontrolliert und überwacht. Dazu sind die Geräte "Online" mit dem Labor und einer eigens dafür entwickelten Qualitätskontroll-Software der Firma Roche Cobas IT 1000 vernetzt.

Fokus Siegel Empfehlung Labormediziner
Abbildung DAkkS Akkreditierung

Leitung

Abbildung Dr. Christian Goepfert

Dr. Christian Göpfert
Chefarzt
Facharzt für Laboratoriumsmedizin
Zusatzbezeichnung Bluttransfusionswesen

Sekretariat

Rabiye Holder
Tel. 0781 472-8601
Fax 0781 472-8602
E-Mail: zentrallabor(at)og.ortenau-klinikum.de