×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Zentren und Schwerpunkte | Offenburg Ebertplatz Kompetenzzentrum
für minimalinvasive Chirurgie

Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie Offenburg Ebertplatz

Ärztliche Leitung

Abbildung Dr. Bernhard Hügel

Dr. Bernhard Hügel
Chefarzt
Facharzt für Chirurgie,
Unfallchirurgie und Viszeralchirurgie, Proctologie

Abbildung Prof. Dr. Uwe Pohlen

Prof. Dr. Uwe Pohlen
Chefarzt
Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

Die beiden Chirurgen Prof. Dr. Uwe Pohlen und Dr. Bernhard Hügel leiten das Zentrum für minimalinvasive Chirurgie. Das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach ist mit seiner chirurgischen Abteilung derzeit (Stand 02/2015) die einzige Klinik im südbadischen Raum, die eine entsprechende Zertifizierung hat. Landesweit gibt es sechs, bundesweit 56 dieser Zentren. Das Zentrum arbeitet sehr eng mit der Gastroenterologie im Viszeralmedizinischen Zentrum, dem Darmzentrum sowie weiteren Fachkliniken und Zentren zusammen.

Minimalinvasive Chirurgie

Die minimalinvasive Chirurgie ist eine besonders schonende Operationsmethode, die am Ortenau Klinikum im gesamten operativen Spektrum angeboten wird. Sie wird auch „Schlüsselloch-Chirurgie“ genannt, weil mit kleinen Schnitten von nur etwa fünf Millimetern Größe gearbeitet wird, durch welche die Chirurgen spezielle Instrumente und eine Miniaturkamera in das Operationsgebiet einführen.

Neben stationären Operationen bietet das Zentrum auch ambulante Eingriffe an, unter Einsatz sehr sanfter Operationsverfahren:

  • Minimalinvasiv
  • Laparoskopisch
  • Endoskopisch

Vorteile

  • Sehr kleine Operationswunde, die schnell heilt und kaum sichtbare Narben bildet
  • Deutlich weniger Schmerzen nach einer Operation
  • Kürzerer Krankenhausaufenthalt
  • Schnellere und umfangreichere Wiedergewinnung der Aktionsfähigkeit

Leistungsspektrum

Das breite minimalinvasive operative Spektrum umfasst neben den gängigen Eingriffen an der Gallenblase und dem Blinddarm auch Operationen am Dickdarm und Mastdarm, in Kooperation mit dem Darmzentrum Ortenau in Lahr-Ettenheim. Darüber hinaus gehören Eingriffe am Dünndarm, an der Leber, der Milz, der Speiseröhre, am Magen, der Bauchspeicheldrüse wie auch an den Nebenschilddrüsen und den Nebennieren zum Repertoire. Dies betrifft sowohl bösartige und gutartige Tumore, als auch chronische entzündliche Erkrankungen, Überfunktionen oder auch die Refluxerkrankung mit Sodbrennen. Auch bei der Behandlung des krankhaften Übergewichtes, der Adipositas Chirurgie, wird eine beachtliche Anzahl von minimalinvasiven Operationen am Magen (Verkleinerungen und Umgehungen) durchgeführt.

Bei manchen Eingriffen etwa an der Galle oder beim Leistenbruch werden bereits 95 Prozent aller Operationen minimalinvasiv durchgeführt.

Qualitätsstandards

Mit der Zertifizierung als "Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie" bescheinigt die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) das hohe Niveau der Offenburger Allgemeinchirurgie im Bereich besonders schonender Operationstechniken.

Zudem wurde das Zentrum von der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) mit dem „DHG-Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ ausgezeichnet. Dieses bescheinigt die hohe Qualität der minimalinvasiven Versorgung von Bauchwandbrüchen. Um dieses Siegel zu erhalten, muss das Zentrum nicht nur Zahl und Qualität der Eingriffe der vergangenen zwei Jahre nachweisen, sondern sich auch zu kontinuierlicher Qualitätssicherung und Fortbildung verpflichten.

Zertifikat Kompetenzzentrum – Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirugie

Sekretariat

Patricia Zink
Tel. 0781 472-2001
Fax 0781 472-2002
E-Mail: allgemeinchirurgie(at)og.ortenau-klinikum.de

Sprechzeiten / Gefäßsprechzeiten

Terminvereinbarung über das Sekretariat

Kooperationen

Das Onkologische Zentrum Ortenau

Die Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Offenburg Ebertplatz ist Behandlungspartner des Onkologischen Zentrums Ortenau