×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Fachkliniken | Offenburg St. Josefsklinik Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin, Palliativstation

Zurück zur Fachklinik

Palliativstation Offenburg St. Josefsklinik

Was ist Palliativmedizin?

Palliativmedizin ist die ganzheitliche Behandlung eines Menschen mit einer fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankung, dessen Situation eine intensive medizinische, pflegerische, soziale, psychologische oder spirituelle Begleitung erfordert.

Im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen der von der Krankheit betroffene Mensch und seine Angehörigen, die sich mit einer existentiellen Krisensituation auseinandersetzen müssen.

Ziel der stationären palliativmedizinischen Behandlung ist der Erhalt oder, wenn möglich, die Verbesserung der Lebensqualität des kranken Menschen. Gleichzeitig werden die Weichen für eine sichere, palliative Weiterversorgung nach dem stationären Aufenthalt gestellt – zu Hause, in einem Pflegeheim oder Hospiz. Konkret bedeutet das:

  • das Lindern körperlicher Symptome wie Schmerzen, Atemnot, Übelkeit/Erbrechen und anderer Krankheitsbeschwerden
  • die Unterstützung und Begleitung von Patienten und Angehörigen in ihren seelischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen
  • die Vorbereitung einer sicheren Weiterversorgung in der Umgebung, die der Patient sich wünscht
  • die schützende Begleitung von Patienten, die in der Klinik versterben
  • das Angebot, auch nach der Entlassung als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen

Die Palliativstation

Die Palliativstation J2 ist assoziierter Partner des KompetenzZentrums Palliative Care Baden-Württemberg und befindet sich am Standort Offenburg St. Josefsklinik. Sie verfügt über zehn großzügig und freundlich eingerichtete Einzelzimmer. Die Übernachtung eines Angehörigen im Patientenzimmer ist zu jeder Zeit möglich.

Die Behandlung erfolgt in einem interdisziplinären, speziell ausgebildeten Team von Ärzten (Palliativmediziner, Onkologen, Strahlentherapeuten, Schmerztherapeuten), Pflegenden, Psychologen, Seelsorgern, Physiotherapeuten, Sozialarbeitern und Ernährungstherapeuten. Darüber hinaus gibt es kunst- und musiktherapeutische Angebote.

Das Wohnzimmer bietet einen einladenden Rahmen für Begegnungen zwischen Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern. Die Aufnahme erfolgt nach Anmeldung des Patienten durch den Hausarzt oder den betreuenden Klinikarzt. Die Dringlichkeit der Aufnahme wird durch das Leitungsteam der Palliativstation festgelegt. Die Kosten der Behandlung werden von den Krankenkassen getragen.

Palliativkonsildienst

Ein multiprofessioneller Palliativkonsildienst steht für alle bettenführenden Stationen des Klinikums an beiden Standorten in Offenburg zur Verfügung. Er ermöglicht durch tägliche Visiten in der jeweiligen Fachabteilung die palliativmedizinische Mitbehandlung von Patienten z.B. mit schwer einstellbarem (Tumor-) Schmerz, therapierefraktärer Übelkeit/Erbrechen, Atemnot oder deliranten Zuständen.

Ambulante Palliativversorgung

Nach Entlassung aus dem Ortenau Klinikum können Patienten zu Hause oder auch im Pflegeheim ambulant palliativmedizinisch weiterbetreut werden. Durch die Brückenpflege und das Palliativ-Team Ortenau, dem neben den Palliativpflegefachkräften auch Palliativmediziner angehören, kann für jeden Patienten eine adäquate ambulante Palliativversorgung sichergestellt werden. Die Mitarbeiter der Brückenpflege stimmen die Entlasssituation bereits während des stationären Aufenthaltes mit Patienten und Angehörigen ab. Sowohl Brückenpflegekräfte als auch Palliativmediziner des PalliativTeams Ortenau nehmen an unseren wöchentlichen multidisziplinären Patientenbesprechungen teil, um eine sichere Weiterversorgung der oft schwer kranken Patienten zu gewährleisten. 

Fort- und Weiterbildung

Im Verein PalliMed haben sich Palliativmediziner aus Kliniken und Praxen mit Palliativpflegekräften, Apothekern und weiteren Palliativtätigen in der Ortenau vernetzt. Fortbildungen finden im Rahmen des monatlichen palliativmedizinischen Qualitätszirkels statt. Im Rahmen des Onkologischen Zentrums Ortenau werden bei den monatlichen “Ortenauer Onkologiegesprächen“ regelmäßig auch palliativmedizinische Themen behandelt. Jährlich greift der Ortenauer Palliativtag aktuelle Themen für ein breites Fachpublikum auf.

Für Pflegekräfte wird in Offenburg seit 2015 eine zwölfmonatige, berufsbegleitende, zertifizierte Weiterbildung in Palliative Care nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) angeboten.

Forschung

Die Lebensqualität unserer Patienten und Angehörigen steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Dabei ist gut gemeint leider nicht immer auch gut gemacht. Klinische Studien können  Erkenntnisse darüber liefern, welche Maßnahmen sinnvoll und zielführend sind.

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Palliativmedizin in Freiburg und der Klinik für Radio-Onkologie in Offenburg bieten wir unseren Patienten die Teilnahme an Studien zu den Themen Spiritual Care sowie Lebensqualität von Patienten und Angehörigen an.

Abbildung ESMO-Zertifizierung

Ansprechpartner

Abbildung Dr. Jochen Rentschler

Dr. Jochen Rentschler
Kommissarischer ärztlicher Leiter
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie, Palliativmedizin

Abbildung Elisabeth Huber

Elisabeth Huber
Pflegerische Stationsleitung
Krankenschwester
Palliative-Care Fachkraft
ELNEC Trainerin

Abbildung Nicole Gand

Nicole Gand
Pflegekoordinatorin Konsildienst
MAS Palliatve Care
Trainerin Palliative Care (DGP)
Wundexpertin (ICW)
Algesiologische Fachassistenz

Kontakt

Palliativstation
Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach
St. Josefsklinik
Weingartenstraße 70
77654 Offenburg
Tel. 0781 472-6100
Fax 0781 472-6102

Palliativkonsildienst
Tel. 0781 472-6107

Kooperationen

Das Onkologische Zentrum Ortenau

Die Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin St. Josefsklinik ist Behandlungspartner des Onkologischen Zentrums Ortenau