×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick | Archiv Archivierte Mitteilung

Radtour pro Organspende – sportliches Engagement für die Rettung von Menschenleben

Die Anzahl der Organspender in Deutschland hat seit 2010 dramatisch abgenommen. Doch Organspenden retten Menschenleben. Angesichts der in Deutschland drastisch zurückgegangenen Zahl der Organspenden schwinden die Chancen für viele Patienten auf der Warteliste noch rechtzeitig ein lebensrettendes Spenderorgan zu erhalten. Täglich sterben im Durchschnitt in Deutschland daher vier Patienten auf der Warteliste. Deshalb machen herz-, leber-, nieren- und lungentransplantierte Patienten sowie Dialysepflichtige auf den Mangel an Spenderorganen aufmerksam: mit der jährlich stattfindenden Fahrradtour „pro Organspende“.

Radteam der TransDia Radtour pro Organspende © TRANSDIA-SPORT DEUTSCHLAND e.V.

Ettenheim, Lahr, Offenburg, 22. Juli 2016 – Vom Samstag, den 23. Juli, bis Sonntag, den 31. Juli 2016, werden engagierte Fahrradfahrer an unterschiedlichen Kliniken Süddeutschlands die Menschen für das Thema Organspende sensibilisieren. Gerne möchten die Teilnehmer auch Dialysepatienten und Organtransplantierten Mut machen – und sie zu etwas Sport und Bewegung motivieren. Die Radtour „pro Organspende“ ist ein Projekt der Transdia-Sport Deutschland, Schirmherr ist Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. 

Die Radtour „pro Organspende“ findet 2016 zum zehnten Mal statt. Sie startet am  Samstag, den 23. Juli in Kempten im Allgäu und endet am 30. Juli 2016 am Europaparlament. Zu Beginn der Tour treffen sich die Teilnehmer gegen Mittag in Kempten und fahren etwa 30 km nach Immenstadt. In den folgenden Tagen stehen sieben weitere Etappen auf dem Plan. Täglich legen die Radfahrer 80 bis 100 km zurück und besuchen dabei Kliniken in zahlreichen Städten entlang der rund 650 km langen Strecke.

Und auch das Ortenau Klinikum wird besucht. Am 29. und 30. Juli machen die engagierten Sportler an drei Standorten des Ortenau Klinikums Station: in Lahr, in Ettenheim sowie am Standort Offenburg Ebertplatz. Den ersten Halt machen die Radfahrer am 29. Juli um 12.30 Uhr am Ortenau Klinikum Ettenheim, in der Robert-Koch-Str. 15, 77955 Ettenheim. Begrüßt werden die Sportler und alle Interessierten von Bürgermeister Bruno Metz und Georg Eisenmann, Oberarzt der Chirurgischen Klinik am Ortenau Klinikum in Ettenheim.

Der nächste Halt auf der Tour ist das Ortenau Klinikum Lahr, an der Klostenstr. 19, 77933 Lahr. Hier können sich alle Interessierten um 15 Uhr näher über das Thema Organspende informieren. Die Begrüßung übernehmen in Lahr Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller, Prof. Dr. Lothar Tietze, Stellvertretender Ärztlicher Direktor am Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim und Dr. Klaus Walter, Transplantationsbeauftragter des Ortenau Klinikums Lahr-Ettenheim.

Die letzte Station am Ortenau Klinikum ist der Standort Offenburg Ebertplatz, Ebertplatz 12, 77654 Offenburg. Hier begrüßen Bürgermeister Hans-Peter Kopp sowie die beiden Transplantationsbeauftragten Ärzte des Ortenau Klinikums Offenburg-Gengenbach, Dr. Bernhard Gorißen, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme am Ortenau Klinikum in Offenburg Ebertplatz und Dr. Michael Koob, Oberarzt der Anästhesiologie und Intensivmedizin am Ortenau Klinikum in Offenburg Ebertplatz alle Teilnehmer und Zuschauer. Interessierte können sich ab 12 Uhr rund um das Thema Organspende informieren. 

Die Initiatoren möchten die Aktion auch nutzen, um sich bei den Beschäftigten der sogenannten Entnahmekrankenhäuser zu bedanken und ihnen den Erfolg ihrer Arbeit „vor Augen zu führen“. Nicht zuletzt wollen sich auch die Betroffenen indirekt bei den Angehörigen ihrer Organspender bedanken und ihnen vermitteln, dass ihre Entscheidung „fürs Leben“ richtig war.