×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick | Archiv Archivierte Mitteilung

Ortenau Klinikum in Offenburg startet zweites Projekt zur Integration ausländischer Pflegekräfte

Klinik geht neue Wege, um pflegerische Versorgung auch in Zukunft zu sichern.

Das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach hat ein zweites Projekt zur Integration ausländischer Pflegekräfte gestartet. Verwaltungsdirektor Mathias Halsinger begrüßte am Dienstag (15. 9. 2015) zwei spanische und neun ungarische Pflegekräfte, die die Klinik in den kommenden Monaten auf die Anerkennung ihrer Berufsausbildung in Deutschland und eine Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger im Ortenau Klinikum in Offenburg vorbereitet. Die Klinik knüpft damit an ein im Herbst 2013 begonnenes Projekt zur Integration spanischer Pflegekräfte an, das inzwischen erfolgreich abgeschossen ist. Auch diesmal arbeitet die Klinik dabei mit der international tätigen Personalagentur Advanda in Freiburg zusammen.

„Der zunehmende Mangel an Pflegekräften auf dem deutschen Arbeitsmarkt macht sich auch bei uns bemerkbar“, berichtet Mathias Halsinger. „Durch die Gewinnung junger, qualifizierter Fachkräfte aus anderen Ländern wollen wir dem entgegenwirken und die pflegerische Versorgung an unserem Haus auch in Zukunft gewährleisten“, beschriebt er die Zielsetzung des Projekts. 

Qualifizierte Pflegeausbildung

In einer ersten Projektphase beginnen die jungen Pflegekräfte zunächst mit einem sechsmonatigen Sprachkurs. In dieser Zeit sollen sie die in ihrem Herkunftsland erworbenen qualifizierten Fachkenntnisse, teilweise in einem Pflegestudium auf Bachelor-Niveau, durch qualifizierte Deutschkenntnisse ergänzen. Nach erfolgreichem Abschluss des Sprachintensivkurses erhalten sie dann durch das Regierungspräsidium Stuttgart die Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegekraft, die in Deutschland einer dreijährigen Ausbildung zum Pflegeberuf entspricht.

Die Kosten für den Sprachkurs sowie einen Teil der Kosten für Unterkunft und Verpflegung trägt die Klinik. Zudem erhalten die Pflegekräfte in dieser Zeit eine Vergütung auf Ausbildungsniveau, sodass auch der weitere Lebensunterhalt gedeckt ist. Im Gegenzug werden die neuen Pflegekräfte bereits in dieser Projektphase tageweise auf den Stationen eingesetzt, um erste praktische Erfahrungen im Pflegedienst der Klinik zu sammeln.

Im Ortenau Klinikum in Offenburg arbeiten derzeit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pflegedienst. Die Übernahme der Auszubildenden aus den Bildungszentren für Gesundheits- und Pflegeberufe am Ortenau Klinikum decke den Bedarf jedoch nicht mehr vollständig ab, betonte Pflegedirektor Markus Bossong. „Nicht alle offenen Stellen können wir besetzen. In den kommenden Jahren wird dies auf dem deutschen Arbeitsmarkt eher noch schwieriger. Deshalb bemühen wir uns schon jetzt, Pflegekräfte auch aus dem Ausland zu gewinnen und langfristig an unsere Klinik zu binden.“

Mit der Gewinnung von Pflegekräften auch im Ausland geht das Ortenau Klinikum in Offenburg einen innovativen Weg. Laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung bemühen sich derzeit lediglich 16 Prozent der Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Deutschland um Personal im Ausland, weil sie den Aufwand und rechtliche Hürden fürchten. „Als leistungsstarke Klinik ist dieser Weg für uns eine Möglichkeit, um qualifizierte Pflege auch in Zukunft gewährleisten zu können“, so Bossong.

Anerkennungs-Urkunden überreicht

Dabei kann die Klinik auf erste positive Erfahrungen zurückgreifen. Von den im Herbst 2013 begonnenen sieben Pflegekräften arbeiten zwischenzeitlich fünf als anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger auf verschiedenen Stationen der Klinik, einschließlich der Intensivstation. Eine der spanischen Mitarbeiterinnen wird demnächst eine Weiterbildung zur Intensivpflegerin beginnen.

Verwaltungsdirektor Halsinger nahm die Begrüßung der neuen Pflegekräfte zum Anlass, den erfolgreichen Absolventen des ersten Projekts offiziell die Urkunden zur Anerkennung ihrer Berufsausbildung durch das Regierungspräsidium zu überreichen. Der Klinikchef beglückwünschte die neuen Kolleginnen und Kollegen zu ihrem Erfolg und wünschte ihnen weiterhin viel Erfolg auf ihrem beruflichen Weg im Ortenau Klinikum.

Mit den bisher gesammelten guten Erfahrungen zur Integration könne sich das Ortenau Klinikum als attraktiver Partner für Pflegekräfte im Ausland präsentieren, berichtet Thomas Bauer, Personalleiter der Klinik. In manchen Ländern seien die beruflichen Perspektiven für viele junge Menschen aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation fast aussichtslos. Somit leiste das Ortenau Klinikum auch einen Betrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in diesen Ländern. Gleichzeitig verstärke das Ortenau Klinikum seine Ausbildungsbemühungen vor Ort, denn die Personalgewinnung im Ausland sei nur ein Baustein.

Pflegekräfte von den Philippinen

Dass das Ortenau Klinikum in Offenburg für ausländische Pflegekräfte attraktiv ist, zeigt ein weiteres Beispiel. In den kommenden Tagen werden drei Philippininnen ihre Arbeit als Pflegekräfte im Ortenau Klinikum in Offenburg aufnehmen. Als in ihrem Land voll ausgebildete Pflegekräfte haben sie bereits die notwendigen Deutschkenntnisse nachgewiesen und werden nach einer Praxisphase die Berufsanerkennung erhalten. Auch sie wurden von Verwaltungsdirektor Mathias Halsinger an ihrem neuen Arbeitsplatz begrüßt.