×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick | Archiv Archivierte Mitteilung

Kooperation sorgt für verbesserte medizinische Versorgung

Patientinnen aus Kehl und Offenburg profitieren vermehrt von Zusammenarbeit und Spezialisierung in gynäkologischen Kliniken

Offenburg/ Kehl, 25. Mai 2016 – Anfang 2015 haben die Ortenau Kliniken in Kehl und Offenburg eine verstärkte Kooperation ihrer Abteilungen für Frauenheilkunde vereinbart. Nach rund einem Jahr ziehen die Kliniken jetzt eine positive Zwischenbilanz. Vor allem die medizinische Versorgung der Frauen aus Kehl und Offenburg konnte weiter verbessert, OP-Wartezeiten verringert und die Spezialisierung der Frauenheilkunde in Kehl als urogynäkologischer und allgemeingynäkologischer Schwerpunkt weiter gestärkt werden.

So werden beispielsweise alle Brustkrebsoperationen und andere onkologische Operationen bei Frauen aus Kehl in die Frauenklinik nach Offenburg verlegt und im dortigen Brust- und Gynäkologischen Krebszentrum unter der Leitung von Professor Dr. Karsten Münstedt versorgt. Im Gegenzug operieren Professor Dr. Münstedt und sein Chefarztkollege Dr. Andreas Brand, der das Beckenbodenzentrum in Offenburg leitet, einen Teil ihrer Patientinnen aus Offenburg in Kehl. Beide Zentren bieten auf der Basis einer regelmäßigen Zertifizierung medizinische Spitzenleistung. Rund 100 Patientinnen haben die beiden Ärzte in den vergangenen zwölf Monaten in Kehl operiert. „Da die OP-Wartezeiten in Kehl wesentlich geringer sind, nehmen unsere Patientinnen dieses Angebot gern an“, berichten die beiden Offenburger Chefärzte.

Auch Felix Liber, Chefarzt der Frauenheilkunde am Ortenau Klinikum Kehl, begrüßt die Kooperation. „Durch die zusätzlichen Eingriffe in Kehl stärken wir den urogynäkologischen und allgemeingynäkologischen Schwerpunkt in Kehl und optimieren die Ausnutzung unserer OP-Kapazitäten“, so der Chefarzt. Liber und sein Team nehmen insbesondere auch die weitere stationäre Versorgung der Patientinnen wahr. „Die Offenburger Patientinnen profitieren von der qualifizierten postoperativen Betreuung in einer spezialisierten Abteilung in Kehl“, so Liber, der weiterhin urogynäkologische und allgemeingynäkologische Fälle aus Kehl und Umgebung versorgt und auch alle notwendigen Operationen bei entsprechenden Erkrankungen in Kehl vornimmt. „Wir können unsere große Kompetenz in diesem Bereich weiter ausbauen“, so Lieber.