×

Gengenbach: 07803 89-0
OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick Aktuelle Mitteilung

Leiter der Klinikhygiene wird Chefarzt

Pressemeldung Mitteilung Offenburg-Gengenbach Mitteilung Gesundheitswelt MuG Kliniknews

Um die Bedeutung der Abteilung Klinikhygiene am Ortenau Klinikum noch stärker hervorzuheben, hat der Krankenhausausschuss des Ortenaukreises kürzlich den Leiter der Abteilung, Dr. Andreas Christian Schröder, zum Chefarzt bestellt.

Abbildung Dr. Andreas Christian Schroeder

Chefarzt Dr. Andreas Christian Schröder, Leiter Zentrale Klinikhygiene © Ortenau Klinikum

Offenburg, 18. Juli 2017 – „Als großer Klinikverbund hat für uns die Klinikhygiene und die Vermeidung von Krankenhausinfektionen einen ganz besonderen Stellenwert. Wenn die Klinikhygiene in Zukunft durch einen Chefarzt geleitet wird, bedeutet dies eine weitere Aufwertung dieses wichtigen Bereiches“, begrüßt Ortenau Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller die Entscheidung. Dr. Schröder hat die Leitung der Zentralen Klinikhygiene Anfang April von Dr. Dieter Auer übernommen.

Dr. Schröder studierte zunächst in Bayreuth Biologie, um dann zum Medizinstudium nach Würzburg zu wechseln. Seine Ausbildung zum Facharzt für Augenheilkunde führte ihn an die Universität des Saarlandes nach Homburg/Saar. Neben klinischen Studien betrieb er hier als Gast in der Mikrobiologie auch Grundlagenforschung über den Einfluss der Fremdkörperreaktion des Körpers auf das Zusammenspiel von Implantaten und Bakterien. 2010 kam er als Oberarzt an die Augenklinik des Ortenau-Klinikums, wo er sich auf die Lidchirurgie spezialisierte und darüber hinaus die Aufgabe als hygienebeauftragter Arzt übernahm. Für die neue Leitungsfunktion hat sich Dr. Schröder unter anderem durch die erfolgreiche Facharztprüfung zur Zusatzbezeichnung Medizinhygiene qualifiziert.

Die Klinikhygiene des Ortenau Klinikums ist als Zentraler Dienst der Geschäftsleitung direkt unterstellt. Zurzeit kümmern sich zwei Krankenhaushygieniker mit der Unterstützung von zehn Hygienefachkräften um die hygienischen Belange aller neun Klinikstandorte. Dabei reicht das Spektrum der Aufgaben von der Bewahrung von Hygienestandards beispielsweise in den Klinikküchen bis hin zur Bewertung des Risikos im Umgang mit Patienten, die möglicherweise ansteckende Erkrankungen haben, um die Verbreitung von Keimen einzudämmen.